Deutsch
English
Русский
Joint Accreditation Committee -ISCT & EBMT JACIE
EBMT - European Society for Blood and Marrow Transplantation

AG Wiegering

Cytokinexpression bei malignen pädiatrischen Erkrankungen

Die Immunität des Patienten könnte einen Einfluss auf die Prognose maligner pädiatrischer Erkrankungen haben. Cytokine sind wesentliche lösliche Faktoren, die im Zusammenspiel den Weg einer Immunantwort wesentlich beeinflussen können. Besonders interessant für die Tumorabwehr sind T-Zellen, die eine zentrale Rolle in der Regulation eines Immunprozesses spielen. Wir haben daher in Zusammenarbeit mit der AG Wiegering die Cytokinproduktion (ELISA) und die Cytokinexpression in T-Zellen nach Stimulation (FACS) prospektiv untersucht. Es konnten Unterschiede in der T-Zell-Immunität bei Neudiagnose einer malignen Erkrankung im Vergleich zu gesunden Kontrollen gezeigt werden. Weiterhin wurden Patienten prospektiv bezüglich ihrer Cytokinexpression unter Chemotherapie sowie vor und nach autologer und allogener Stammzelltransplantation untersucht. Hier konnte z.B. gezeigt werden, dass Kinder mit Medulloblastomen eine verbesserte Prognose bei hoher Expression von Interferon gamma in T-Zellen haben. Aktuell finden diesbezüglich weitere, auch genetische Untersuchungen, bei Kindern mit Medulloblastomen und anderen Hirntumoren, bei Patienten mit ALL sowie vor und nach allogener Stammzelltransplanatation statt. Ziel ist es zu ermessen, ob bestimmte Voraussetzungen des Patienten das Überleben einer Tumorerkrankung wesentlich beeinflussen können. Hieraus können sich ggf. immun-therapeutische Konzepte als additive Behandlung bei kindlichen Tumorerkrankungen ergeben.