Deutsch
English
Русский
Universitäts-Kinderklinik Würzburg

Station Schatzinsel (Stammzelltransplantation)

Stammzelltherapiezentrum der Kinderklinik Würzburg

Direktor der Universitäts-Kinderklinik
Prof. Dr. C. P. Speer

Leitung
Prof. Dr. P. G. Schlegel

Akkreditiertes Zentrum der EBMT CIC Center Number 196
JACIE-zertifiziertes Zentrum
Mitglied des Bayerischen Immuntherapienetzwerk BayImmunet

PD Dr. Matthias Wölfl

  • Priv.-Doz. Dr. Matthias Wölfl
    Oberarzt Station Schatzinsel
    Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
    Schwerpunkt Kinder-Hämatologie und –Onkologie
    Woelfl_M@ukw.de

 

 

  • Stationsleitung
    Frau Tanja Wagner
    Kinderkrankenschwester

    stellv. Stationsleitung
    Frau Nadine Hegemann
    Kinderkrankenschwester

    Kontakt Schwestern:
    Tel.  + 49 (0) 931– 201– 27600
    Fax  + 49 (0) 931– 201– 27619

 

Seit 2001 werden Stammzelltransplantationen für Kinder und Jugendliche unter Leitung von Prof. Dr. P.G. Schlegel durchgeführt.  Mittlerweile gehört das Transplantationszentrum zu den 10 größten pädiatrischen Zentren in Deutschland.

Wir betreuen Kinder und Jugendliche (0-21 Jahre), die auf Grund ihrer Grunderkrankung (bösartige Erkrankungen, Leukämien, Immundefekte) von einer Stammzelltransplantation profitieren können. Je nach Grunderkrankung werden sowohl Stammzelltransplantationen mit eigenen, zu einem früheren Zeitpunkt gesammelten Stammzellen durchgeführt (autolog) als auch das Immunsystem durch ein Immunsystem eines gesunden Spenders ausgetauscht (allogene Stammzelltransplantation). Technisch werden neben den üblicherweise verwendeten Transplantationsverfahren auch haploidente Transplantationen durchgeführt, bei dem der Spender (meist ein Elternteil) nur zur Hälfte in den Transplantations-relevanten Gewebemerkmalen mit dem Empfänger übereinstimmt. Diese Techniken sind möglich, weil ein eigenes Speziallabor direkt vor Ort ist.  Nähere, möglicherweise nützliche  Informationen zur Stammzelltransplantation finden Sie in unserer Patientenbroschüre.    

Unser Team besteht aus 13 Kinderkrankenschwestern, davon 5 Onkologiefachschwestern, 2 Assistenzärzten und einem Oberarzt. Außerdem gibt es einen psychosozialen Dienst, eine Erzieherin sowie seelsorgerische Betreuung.

Die Station Schatzinsel verfügt über 5 Transplantationsbetten (mit Schleuse) und zwei Nachsorgebetten (jeweils Einzelzimmer). Das Raumkonzept erlaubt über spezielle Lüftungstechnik einen offenen Zugang in die Einzelzimmer (mit entsprechenden hygienischen Vorsorgemaßnahmen).

Neben der medizinisch/pflegerischen Versorgung und Betreuung erhalten unsere Patienten Krankengymnastik, Musiktherapie, Ernährungsberatung und werden (je nach klinischem Befinden) einzeln unterrichtet. Das Team des psychosozialen Dienstes betreut Sie bei den vielfältigen Aspekten, die neben den medizinischen Fragen eine Rolle  spielen.

In der Elternküche gibt es die Möglichkeit, bei Bedarf selbst zu kochen. Hier findet auch das wöchentliche gemeinsame Elternfrühstück statt.

Vorsorgende Infektionsmaßnahmen sind für eine Stammzelltransplantation essenziell, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Deshalb ist auf der Station schon im Eingangsbereich ein Schleusenkonzept umgesetzt. Das heißt, dass die Station nicht mit Straßenschuhen betreten wird und Mitarbeiter und Eltern eigene blaue Bereichskleidung zur Verfügung gestellt bekommen.
Ein Team von speziell geschulten und der Station persönlich zugeordneten Reinigungskräften sorgt täglich von 7-19.00 Uhr für höchste hygienische Standards.

Aus hygienischen Gründen können begleitende Eltern während einer Stammzelltransplantation nicht mit im Patientenzimmer übernachten, sondern sind in der nahegelegenen und durch die Würzburger Elterninitiative Leukämie und tumorkranker Kinder e.V. kostenlos zur Verfügung gestellten Elternwohnung untergebracht.