Deutsch
English
Русский
Universitäts-Kinderklinik Würzburg

Abteilung für Pädiatrische Radiologie des Instituts für Röntgendiagnostik

Abteilung für Pädiatrische Radiologie des Instituts für Röntgendiagnostik

Die Abteilung für Pädiatrische Radiologie konnte im Oktober 2001 in einem komplett neu gestalteten Flügel des Kinderklinik-Gebäudes D31 einziehen. Die Abteilung verfügt direkt in Haus D31 über alle modernen Verfahren radiologischer Diagnostik. Nur zur Computertomographie müssen unsere Patienten in einem nahe gelegenen Gebäude außerhalb der Kinderklinik untersucht werden, wobei auch die Computertomographien von den Mitarbeitern der Pädiatrischen Radiologie mit speziellen Untersuchungsprotokollen durchgeführt werden.

Neben dem Leiter Dr. Clemens Wirth arbeiten in der Abteilung ein Oberarztassistent und ein wissenschaftlicher Mitarbeiter. Ein weiterer Assistenz-Arzt der Universitäts-Kinderklinik betreut den Bereich der Pädiatrischen Sonographie.

Jährlich werden derzeit ca. 3.000 Röntgenuntersuchungen, 9.000 Ultraschall-Untersuchungen, ca. 250 Computertomographien und ca. 2000 MR-Untersuchungen durchgeführt.

Die Bildgebung in der Abteilung ist so ausgerichtet, dass die Strahlenexposition bei Kindern komplett entfällt bzw. auf ein Minimum reduziert wird. Hierzu trägt die Ultraschalldiagnostik mit zwei high-end Ultraschallgeräten sowie die Anwendung moderner Ultraschalltechniken wie z.B. harmonic imaging oder dem Einsatz von Ultraschallkontrastmitteln wesentlich bei. Des Weiteren ist hierfür auch das moderne digitale Röntgenuntersuchungsverfahren mit den für die Untersuchung von Kindern optimierten Einstellungen verantwortlich. Eine Durchleuchtungsanlage, die mit dem Pulsverfahren arbeitet, trägt beträchtlich zur Reduktion der Strahlenexposition bei.

Eine besondere Stärke im diagnostischen Repertoire der Abteilung für Pädiatrische Radiologie ist ein Hochfeld-Kernspintomograph mit 1,5 Tesla, der sich direkt in Haus D31 der Kinderklinik befindet und eine sehr detaillierte Schnittbildgebung mit vielen Zusätzen, wie z.B. der MR-Angiographie oder der Spektroskopie erlaubt. Neben den Untersuchungen von Abdomen, Gelenken, Muskeln und Thorax durch die Abteilung für Pädiatrische Radiologie steht auch die Diagnostik bei Kindern mit neurologischen Problemen durch die Abteilung für Neuroradiologie (Leiter: Prof. Dr. L. Solymosi) im Vordergrund.

Links: