Deutsch
English
Русский
Universitäts-Kinderklinik Würzburg

Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Mukoviszidose

Kinder und Jugendliche mit Erkrankungen der Lunge und Atemwege, mit Mukoviszidose sowie mit allergischen Erkrankungen werden in der Universitäts-Kinderklinik in diesem Schwerpunkt betreut (Leitung: Prof. Dr. Helge Hebestreit, Kinder-Pneumologe). Die meisten dieser Patienten leiden an Asthma bronchiale oder Mukoviszidose, gefolgt von Fehlbildungen der Atemwege und der Lunge, Ziliendyskinesie, Lungenfibrosen, Bronchiektasen, Insektengiftallergien, Heuschnupfen und Neurodermitis.

Unter folgendem Link können Sie einen Filmbeitrag zu Asthma bei Kindern sehen.

Die stationäre Behandlung von Patienten mit Lungenerkrankungen oder Mukoviszidose erfolgt auf allen Stationen der Kinderklinik, wobei die meisten Patienten auf den Stationen „Wunderland“, „Seestern“ und „Sonneninsel“ betreut werden. Neben der stationären Therapie akuter und chronischer pneumologisch-allergologischer Erkrankungen werden einige ausgedehnte Untersuchungen auch im Rahmen eines stationären Aufenthaltes durchgeführt. Hierzu gehören vor allem Bronchoskopien, Schlaflaboruntersuchungen und die 24-Stunden pH-Metrie.

Ambulant erfolgt die Versorgung in zwei Spezialambulanzen, der Pneumologisch-allergologischen Ambulanz und der Christiane Herzog-Zentrum für Mukoviszidose, das für die Behandlung von Betroffenen zertifiziert ist.

Klinisch bestehen enge Verbindungen zur Abteilung für Pädiatrische Radiologie, zum Schwerpunkt Pneumologie der Medizinischen Klinik (Leiter: PD Dr. H.-T. Pelzer), zur Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkranke (Direktor: Prof. Dr. R. Hagen), zur Universitäts-Hautklinik (Direktor: Prof. Dr. M. Goebeler) sowie zum Institut für Hygiene und Mikrobiologie (Vorstand: Prof. Dr. med. M. Frosch).

Leistungsspektrum


Diagnostisch stehen zur Untersuchung der Lungenfunktion eine Bodyplethysmographie, Oszillometrie und Messung der Diffusionskapazität zur Verfügung. Zur Provokation einer bronchialen Obstruktion wird hypertone Kochsalzlösung oder eine definierte körperliche Belastung eingesetzt. Die gängigen allergologischen Untersuchungsverfahren und ein Schweißtest dienen oft der weiteren Abklärung. In Kooperation mit dem Schwerpunkt Kinderradiologie im Institut für Röntgendiagnostik kann die gesamte radiologische Diagnostik bis hin zum Lungen-CT und -MRT eingesetzt werden. Ein besonderer Schwerpunkt in der Betreuung von Patienten mit Lungenerkrankungen sind Untersuchungen während körperlicher Belastung. Bronchoskopische Untersuchungen, eine 24-Stunden pH-Metrie oder eine Untersuchung im Schlaflabor runden gegebenenfalls die Diagnostik ab.

Notfalltelefon


0931 / 201-27728

Weiterbildungsermächtigung


Es besteht die Weiterbildungsermächtigung für Kinderärzte im Schwerpunkt Kinderpneumologie für die vollen 36 Monate.