Deutsch
English
Русский
Universitäts-Kinderklinik Würzburg
  • Station Seestern

Station Seestern

Station Moro

Direktor Prof. Dr. C. Speer

Telefon:
Schwestern 0931/201-27710
Ärzte           0931/201-27737
Fax              0931/201-27735

Oberärzte: Prof. Dr. Johannes Liese, PD Dr. Henner Morbach

Stationsleitung: Sr. Ina Bauer
stellvertr. Stationsleitung: Sr. Dominika Rein

Die Station Seestern im Haus C6 ist die Infektionsstation der Universitäts-Kinderklinik und betreut jährlich über 1000 Kinder.  Der Schwerpunkt ist die stationäre Versorgung von Kindern mit akuten und chronischen Infektionskrankheiten sowie  von Kindern mit angeborenen und erworbenen Immundefekten (Abwehrschwäche), chronischen Lungenerkrankungen, zystischer Fibrose, rheumatischen Erkrankungen sowie Autoimmunerkrankungen und Fiebersyndromen. Daneben werden  auch Patienten mit Arthritis (Gelenkentzündung), Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße) und Osteomyelitis (Knochenentzündung) behandelt.

Auf der Station bestehen Isolationsmöglichkeiten in Einzel- oder  Zweibettzimmern mit eigener Nasszelle. Die Station umfasst 15 Betten, aufgeteilt auf 11 Zimmer, davon 6 Einzelzimmer.

Ein weiterer Schwerpunkt

Häufige Gründe für die Aufnahme sind:

  • Pneumonie (Lungenentzündung)
  • Bronchitis (Entzündung der Bronchien)
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Gastroenteritis (Magen-Darm-Infektion)
  • Osteomyelitis/Arthritis (Knochen- und Gelenkentzündung)
  • Hautinfektionen
  • Infektionsanfälligkeit
  • Rezidivierende Fieberschübe

Spielzimmer:

Auf der Station befindet sich ein Spielzimmer (für Patienten ohne ansteckende Erkrankung), desweiteren befinden sich vor der Station zwei große Terrassen mit diversen Spielgeräten.

Elternunterbringung im Patientenzimmer:

Auch auf unserer Station besteht die Möglichkeit der Unterbringung eines Elternteils oder einer Bezugsperson im Patientenzimmer. Bei Kindern bis zum 6. Lebensjahr und bei allen Pateinten, bei denen die Aufnahme aus medizinischen oder sozialen Gründen notwendig ist, werden die Kosten für Begleitbett und Verpflegung der Begleitperson übernommen.