Deutsch
English
Русский
Haus

Pflege Intensiv

Mehr als 50 Kinderkrankenschwestern und -pfleger bilden das Pflegeteam der Kinderintensivstation der Universitäts-Kinderklinik Würzburg. Davon haben etwa 50% die Weiterbildung zur Fachschwester / Fachpfleger für Pädiatrie und Intensivmedizin absolviert oder befinden sich noch in der Weiterbildung.

Die zweijährige Fachweiterbildung wird an der Universitätsklinik Würzburg angeboten. Informationen: Pflegedirektion.

Die Kinderintensivstation der Universitäts-Kinderklinik in Würzburg besteht aus folgenden Bereichen:

  • die interdisziplinäre Kinderintensivstation: Haus D 31
  • die Neugeborenenintensivstation im Perinatalzentrum (PNZ), Mutter-Kind-Zentrum, Haus C 15

Unsere Kinderintensivstation ist eine interdisziplinäre Station mit 12 Intensivtherapieplätzen im Gebäude der Kinderklinik und 6 Intensivtherapieplätzen für Früh- und Neugeborene im 1999 neu eröffneten Perinatalzentrum (PNZ) in der Frauenklinik, dem Mutter-Kind-Zentrum.
Die beiden Abteilungen werden vom Pflegeteam und dem ärztlichen Team jeweils im Dreischichtbetrieb versorgt.
Die neonatologische Versorgung erfüllt alle Kriterien eines Zentrums "Level 1".

Verwaltungsaufgaben, Bestellungen und vieles mehr werden von uns und unseren beiden Stationssekretärinnen abgenommen.

   
Klinikdirektor: Prof. Dr. Ch. P. Speer, FRCPE
Ärztliche Leitung: Raumstation:
  Prof. Dr. J. Wirbelauer
  Intensivstation im Perinatalzentrum (PNZ):
  OA Dr. E. Frieauff
  Station Wolkennest II im Perinatalzentrum (PNZ):
  OA Dr. E. Frieauff
Pflegerische Leitung: Klinikpflegedienstleitung:
  Herr M. Uhlmann
  Stationsleitung:
  Frau B. Dittrich, Fachkinderkrankenschwester für pädiatrische Intensivpflege
  Stellvertretende Stationsleitungen:
  Frau R. Thoma, Fachkinderkrankenschwester für pädiatrische Intensivpflege
Sekretariat: Raumstation:
  Frau B. Borowski-Lother / Frau S. Götz
  Perinatalzentrum (PNZ):
  Frau E. Willingstorfer

Versorgungsschwerpunkte

  • Perioperative Versorgung von Patienten in Kooperation mit den Ärztinnen und Ärzten der Neurochirurgie, Kinderchirurgie, Herz-Thorax-Chirurgie, HNO-Klinik, Augenklinik, Urologie, Zahnmedizin (MKG)
  • Ertrinkungsunfälle - Hypothermiebehandlung
  • Schädelhirntraumen incl. intrakranieller Druckmessung
  • Neonatologie einschließlich aller Beatmungsformen, NO-Therapie u.a.
  • Alle operativen Eingriffe bei Frühgeborenen erfolgen auf der Station
  • Neonatologischer Abholdienst aus den umliegenden Kliniken
  • Akutdialyse
  • Pädiatrische Onkologie
  • Stammzelltransplantation
  • Pädiatrische Pulmonologie, Bronchoskopie /Mukoviszidose
  • Pädiatrische Gastroenterologie (Endoskopie)
  • Pädiatrische Radiologie, MRT-Diagnostik im Haus, Diagnostik in Sedierung / Narkose.

Pflegegrundlagen

Auf unserer Station betreut eine Pflegekraft im Durchschnitt zwei bis drei Patienten, schwerstkranke Hochrisikopatienten sowie sterbende Kinder werden von einer Schwester alleine betreut, die von anderen Aufgaben befreit ist.

Besonders bei Früh- und Neugeborenen wenden wir das Prinzip des "optimal handling" an, welches den sinnvollen Einsatz von Überwachungsgeräten sowie die Absprache über pflegerische und ärztliche Maßnahmen voraussetzt.

  • Pflege

Nach oben

Bei der Pflege der Kinder werden Grundlagen der basalen Stimulation angewandt. Wir versuchen, das Umfeld der Kinder so normal wie möglich zu gestalten. Die Eltern werden, sobald es der Zustand des Kindes zulässt, in die Pflege miteinbezogen.
Für Ernährungsprobleme unserer Intensivpatienten, besonders Traumapatienten, steht uns als Ernährungsberaterin Frau Eberle zur Seite.
Zur psychosozialen Unterstützung der Angehörigen und der Kinder versieht Frau Zellmer als Seelsorgerin ihren Dienst, als Ansprechpartnerin für Eltern und Pflegende. Sie pflegt auch nach der Verlegung oder Entlassung der Kinder den Kontakt mit den Eltern, auch mit den Familien verstorbener Kinder. Fester Bestandteil ist inzwischen das "Frühchenfest" geworden, ein Sommerfest, zu dem viele Eltern mit ihren Kindern gerne kommen. Mehr Informationen gibt es unter dem Link "Seelsorge".

Nach oben

Raumstation

  • Raumstation

Eine Station mit 12 Betten. Etwa die Hälfte der Patienten sind Früh- und Neugeborene, die aus externen Krankenhäusern zu uns verlegt werden, z.B. zur kinderchirurgischen Versorgung.
Früh- und Neugeborene werden direkt auf Station operiert, um ihnen den belastenden Transport zu ersparen.
Ein großer Teil unserer Patienten sind neurochirurgische Patienten aus der Kinderklinik, die wir postoperativ in intubiertem, beatmeten Zustand bei uns aufnehmen.
Eingriffe, wie z.B. Bronchoskopie, KMP (Knochenmarkpunktion), Gastroskopie werden bei uns auf Station in Analgosedierung (schmerzfreier Dämmerschlaf) durchgeführt.

Nach oben

Perinatalzentrum (PNZ)

Seit 1998 gibt es unsere Intensivstation im Perinatalzentrum (PNZ) im Gebäude der Frauenklinik in unmittelbarer Nähe zum Kreißsaal, das Mutter-Kind-Zentrum. Hier können Frühgeborene und kranke Neugeborene direkt intensivmedizinisch behandelt und betreut werden und dennoch in der Nähe ihrer Mütter bleiben.
Bereits vor der Geburt können Schwangere mit Schwangerschaftsrisiken, drohenden Frühgeburten, Mehrlingsschwangerschaften, Gastroschisen (Bauchspalten bei Neugeborenen), Zwerchfellhernien (Lücken im Zwerchfell) etc. von unseren Ärzten mitbetreut und auf den Aufenthalt ihrer Kinder im Perinatalzentrum (PNZ) vorbereitet werden.
In Zusammenarbeit mit den Geburtshelfern wird z.B. die Entbindung von Mehrlingsschwangerschaften, Meningomyelocelen ("offener Rücken", MMC), extrem kleiner Frühgeborener etc. geplant und durchgeführt.
Die Versorgung im Kreißsaal erfolgt immer durch einen neonatologisch geschulten Arzt/Ärztin, eine Pflegekraft und einen Oberarzt mit Schwerpunkt anerkannte Neonatologie.
Da sich unsere Intensivstation nur wenige Meter entfernt vom Kreißsaal auf der gleichen Etage befindet, entfällt der belastende Transport der Kinder in die Kinderklinik. So kann man den Kindern sehr rasch Zeit zum Erholen geben. Die Kinder bleiben z.T. mehrere Wochen im Perinatalzentrum (PNZ).

Intensivstation für Früh- und Neugeborene:

  • Perizent

Nach oben

Fortbildungen / Ausbildung

Um unseren Patienten eine qualitativ hochwertige Versorgung anbieten zu können, besuchen wir regelmäßig Fortbildungen (Weiterbildung für Intensivpflege und Pädiatrie) mit unterschiedlichen Schwerpunkten, je nach Interessengebiet der einzelnen Kollegen/Kolleginnen.
In Zusammenarbeit mit der Pflegedirektion organisiert unser Team auch eigene, regionale Fortbildungsveranstaltungen.
Ein Teil unserer Kolleginnen und Kollegen nimmt an der Fachweiterbildung zur Intensivpflegekraft teil.
In wöchentlichen Besprechungen werden verschiedene Themen erörtert, z.B. Fallbesprechungen oder Einweisungen.
Neue Mitarbeiter erhalten eine mehrwöchige Einarbeitungszeit nach Einarbeitungskonzept, und auch danach stehen ihnen zwei Praxisanleiterinnen zur Seite.

Nach oben

Angehörige

Die Eltern haben bei uns die Möglichkeit, die meiste Zeit bei ihren Kindern zu verbringen und sie soweit wie möglich mit uns zu versorgen.

Da es auf unseren beiden Stationen räumlich keine Möglichkeiten gibt, die Eltern mit aufzunehmen, wurden vor einigen Jahren über die Elterninitiative KIWI e.V. zwei Elternwohnungen eingerichtet, die sich in unmittelbarer Nähe der Kinderklinik befinden.

Nach oben

Elterninitiative

1990 wurde durch die Initiative einiger engagierten Schwestern, Ärzte und Eltern ehemaliger Patienten die Elterninitiative KIWI gegründet. Spendensammlungen und Aktionen wie Kinderfeste, Weihnachtsbasare, Flohmarkt, Fußballspiele etc. haben dazu beigetragen dass beispielsweise die Elternwohnungen eingerichtet wurden und ein Dialysegerät angeschafft werden konnte

Die Elternwohnung steht den Eltern unserer Patienten unentgeltlich zur Verfügung.
Auch unsere Seelsorgerin wurde durch KIWI angestellt.
Dankbar kann KIWI auf die langjährige Unterstützung durch die Lebensmittelkette Kupsch/Edeka zurückblicken.


Bevorzugte Links

Kontaktinformationen

Adressen:

Intensivstation (Raumstation):
Universitäts-Kinderklinik Würzburg
Kinderklinik und Poliklinik Haus D 31
- Intensivstation-
Josef-Schneider-Str. 2
D-90780 Würzburg

Intensivstation im Perinatalzentrum (PNZ):
Universitäts-Kinderklinik
Neugeborenen-Intensivstation
im Perinatalzentrum (PNZ)
Josef-Schneider-Str. 4
97080 Würzburg

Telefon/Fax (Büro)

Nach oben

Raumstation, Sekretariat Frau B. Borowski-Lother: Tel. 0931/ 201-27460
  Fax: 0931/ 201-27747
Intensivstation im Perinatalzentrum (PNZ): Tel. 0931/ 201-27281
  Fax: 0931/ 201-27288

Nach oben